The next Open art Sunday. Die nächste Open art Sunday. Le prochain Open Art Sunday. De volgende Open Art Sunday. 

SONNTAG SUNDAY DIMANCHE ZONDAG

05.06.2022

ERÖFFNUNG

SONNTAG 1. MAI 2022 VON 13 BIS 18 UHR

Judenstrasse 18, 4700 Eupen

Jana Rusch

(NON)UTOPIA

Ausstellung von Malerei auf Holz und Leinwand und in Virtueller Realität – die ostbelgische Künstlerin Jana Rusch zeigt neue, weitläufige Landschaften und sonderbare Formen des Urbanen und macht sie in Virtuellen Realität begehbar. Diese Innovation wird durch die Zusammenarbeit der Künstlerin mit Sevinc Eroglu und Patric Schmitz vom Visual Computing Institute der RWTH Aachen University ermöglicht. Mit (Non)Utopia wird eine neue hybride Kunstform der Welt vorgestellt. Die physischen Grenzen der Leinwand werden aufgebrochen – an ihre Stelle tritt die Unbegrenztheit des virtuellen Raumes.  Die Ausstellung wird von Benjamin Fleig kuratiert. (Non)Utopia ist an jedem ersten Sonntag im Monat ein Teil der Open Art Sunday – Kunstroute im Dreiländereck der Euregio Maas-Rhein. Bitte buchen Sie ein Zeitfenster für Ihren Besuch.

Mehr Infos über das Projekt www.jana-rusch.be

13 Bis 18 Uhr

Romain Van Wissen

Eine neue Station der Kunstroute Open Art Sunday

Romain Van wissen, der Künstler Ostbelgiens 2014 schliest sich der Kunstroute an. 

In dem ehemaligen „Café du Centre“ in Membach, wird schon lange kein Bier mehr gezapft. Das urige Haus gehört dem ostbelgischen Künstler Romain Van Wissen. Hier wohnt er nicht nur, sondern hier hat er auch sein Atelier im Dachgeschoss. Am Sonntag, 01.05 öffnet er erneut als eine Station der Open Art Sunday von 13 bis 18 Uhr sein Atelier.

13 Bis 18 Uhr

 
Previous
Next

sweet zenith

IKOB

Nika Schmitt

Eröffnung: 05.06.2022, 13:00

Meakusma und Rotondes präsentieren im IKOB die Klanginstallation sweet zenith (2022) von Nika Schmitt.

Gespiegelt im Raum umkreisen zwei Lichtpendel an Pfählen montierte Sonnenkollektoren. Angetrieben durch ihre eigene Leuchtkraft kommen die Pendel nie zur Ruhe. sweet zenith stellt elementare Kräfte zur Schau, die von einer in die Nächste umgewandelt werden und dabei in chaotischer Bewegung wiederholt aneinander treffen. Klang wird zu Licht, Licht wird zu Bewegung und diese wieder zu Klang: eine Rückkopplung findet statt. Klänge und Licht prallen an den Wänden ab und verändern ihren Kurs ständig. Der Ausstellungsraum selbst erzeugt und begrenzt die Entropie des Spektakels und wird Zeuge eines endlos scheinenden Kräftemessen.

Nika Schmitt (1992), geboren in Luxemburg ist seit 2017 als Klangkünstlerin tätig und untersucht und baut elektromechanische Installationen und kinetische Skulpturen. 

Die Installation wird am 5. Juni 2022 von 13 – 18 Uhr als Teil des Programms der IKOB x Meakusma Veranstaltung eröffnet, und ist im Anschluss vom 25.06. – 25.09.2022 zu sehen. 

Reinhard Doubrawa

Reinhard Doubrawa‘s DIE GANZE WELT SAMMLUNG zeigt sich als von den Besucher:innen komplett umgehbare Einrauminstallation. Diese ist als dreidimensionales Echo einer der Hauptideen des 18. Jahrhunderts zu verstehen, das aufs engste verbunden ist mit der Geschichte der Kunst und der Museen – es geht um das Universallexikon. Dieses hatte den Anspruch, alles bekannte Wissen aus sämtlichen Fachgebieten in einem Buch zu vereinen. Mit dem Titel DIE GANZE WELT SAMMLUNG gibt uns der Künstler zunächst ein etwas vollmundiges Versprechen, das er unmöglich einhalten kann. Denn wie kann ein Künstler – so die berechtigte Frage – die Ganze Welt abbilden?

Betrachtet man die Fülle an Objekten in den Regalen jedoch genauer, so drängt sich die Vermutung auf, dass Reinhard Doubrawa sein Versprechen einlöst. Denn er ist tatsächlich in der Lage eine beeindruckende Fülle an möglichen Welten abzubilden, sobald die Betrachter:innen ihren eigenen Assoziationen freien Lauf lassen. Aus Begriffen macht der Künstler Objekte, die als Sprachbilder rückübersetzt werden können und einen Referenzraum öffnen, der viel mehr an Inhalten bereithält, als zunächst gedacht.

 

DIE GANZE WELT SAMMLUNG TEIL1

von 13 bis 18 Uhr

Sonderausstellung: ATELIER SCHOENEN meets ANTONIO DI MONTE 2.0 !

Britta und Marcel Schoenen stellen in Ihrem Atelier auf Berlotte ihre Gemälde und Skulpturen aus – und nicht nur das! Künstlerkollege Antonio Di Monte ist in ihrem Schauraum mit „eingezogen“! Die Werke des Italieners sind Teil der aktuellen Ausstellung: COMIX, sowie die Gemälde aus den Schaffensperioden ASTRATTO und AQUISGRANA sorgen für starke visuelle Statements. In nostalgischer Moderne treffen Kaiserin Sissi und Sängerin Blondie auf Helden der Comicszene, die uns gut vertraut sind. Mit Werken in klitzeklein und riesengroß begeistert Antonio mit Motivinszenierungen, die in ihrer technischen Umsetzung wunderbar spontan kalkuliert sind. Ein Feuerwerk in Mixed Media! Bella Vista 2.0!

Britta und Marcel Schoenen legen in Ihrer Präsention den Fokus auf die Werkreihe „LaserGrafik“ und abstrakten Landschaftsmotiven in Oversized, die uns von Australien bis in die Südsee führen. Abgerundet wird die Exhibition mit originalen Illustrationen der Werkreihe „Fernweh“ sowie bildhauerischen Objekten (und Objektrahmen) im Werkstoff Holz. Das Künstlerpaar Schoenen begeistert mit starken Farben und gekonnten Arrangement – welches den Besucher bereits im Innenhof zum Staunen bringt: Ein Bruchsteinhof in ländlicher Idylle, der zudem bevölkert ist von den skurrilen Upcycling-Figuren des Australiers Aaron Jackson.

Also eigentlich: „Atelier Schoenen meets Antonio Di Monte“ sowie Aaron Jackson. Es wird „fett“!

Von 13 bis 17 Uhr

 

RMI – Ramirez Maro Institut

Die beiden Künstler Antonio Maro laden ein

„Aktuelle Einblicke“

Die beiden Künstler Antonio Maro – Vater und Sohn berichten über die Idee des Ramirez Maro Instituts und ihre Beziehung zur Kunst.

Das BRF hat die beiden Künstler besucht. Vielen Dank für den wunderbaren Bericht.

https://brf.be/kultur/kunst/1503060/

Auch an diesem Sonntag öffnen die Künstler Ihre Türen.

Von 13 bis 17 Uhr

 
 
 

ART-Loft Eupen

Boogie Hebel

„In Schwarz-Weiß“

Boogie Hebel öffnet nach der überaus erfolgreichen Ausstellung Space Alive wieder die Türen des ART-Lofts.

Von 13 bis 17 Uhr

 
 
 

Deutsches Zollhaus

Oliver Dohr

Oliver Dohr ist ein Hamburger Künstler, dessen Grafiken vorwiegend ungegenständlich sind. In seiner Arbeit steht die Skizze und deren Linie immer am Anfang jeden Prozesses und ist eine Verbindung zwischen einer Vielzahl von grafischen Techniken und abstrakten Umsetzungen seiner Bilderwelten.

Der für ihn typische Strich der Grafiken wirkt oft fein und fragil und manchmal doch sperrig und hart, einem verbogenen, stacheligen Draht gleich. Dadurch entstehen Beziehungsräume, indem sie etwa Blicke andeuten und Figuren vernetzen.

In den Holzschnitten und Siebdrucken werden aus unruhigen Bahnen der Linie Formen, die seinen Figuren einen emotionalen Ausdruck verleihen, beispielsweise dem der Verbundenheit oder der Kontaktsuche zum ungleichen Gegenüber als Lebensader. An diesen Linien wird das Undarstellbare sichtbar. Sie ermöglichen es Oliver Dohr, eine zweite Ebene im Bild einzuziehen und den Betrachter in diesen Dialog mitzunehmen, wo neben der äußeren Form psychologische Perspektiven wahrnehmbar sind.

 

13 bis 18 Uhr

 

Künstlerwerkstatt Belgisches Zollhaus

Cristian Pineda

Der mexikanische multidisziplinäre Künstler Cristian Pineda wird in den Monaten Juni bis August im Belgischen Zoll.haus eine Installation unter dem Titel „ABWESENHEIT“ erstellen und ausstellen.  

Prof. Wolfgang Binding  öffnet wieder nach der Winterpause.

Prof. Wolfgang Binding öffnet wieder sein Ateloier. Der Bildhauer gehört zu den international anerkannten Künstlern im Bereich der plastischen Darstellung. Seine Skulpturen scheinen das Lebensgefühl des Beobachteten widerzuspiegeln. Körperhaltungen von Mensch und Tier werden zum lebendigen Erlebnis erweckt. Dem Betrachter offenbart sich die tiefe Verbundenheit mit dem Klang der Musik, wenn er die aus Bronze gegossenen Musikanten-Skulpturen betrachtet. Menschliche und tierische Darstellungen wirken überaus natürlich, ihrem eigenen Wesen entsprechend. Trotz der expressiven Darstellungsweise – welche oftmals in überzeichneten Proportionen und Charakterzügen den Handlungsmoment zeigt – zeugen sie von schwungvoller Eleganz. Viele von Prof. Wolfgang Bindings Großplastiken finden sich im öffentlichen Raum. 

13 bis 17 Uhr

 

 
Logo1

OUR NEXT DATES. UNSERE NÄCHSTEN DATEN. NOS PROCHAINES DATES. ONZE VOLGENDE DATA.

05.06.2022, 03.07.2022, 07.08.2022, 04.09.2022, 02.10.2022, 06.11.2022, 04.12.2022

 

Don't miss a date. Follow us.

We inform you monthly about our current program. You can unsubscribe from this newsletter at any time___Wir informieren Sie monatlich zum aktuellen Programm. Sie können sich jederzeit von diesem Newsletter abmelden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email